Industrie + Gewerbe
Wallenbrück - Produktionshalle

Für die bestehenden Produktionsgebäude in einem Gewerbegebiet wurde eine Entwicklungsstudie erarbeitet, die Erweiterungen in mehreren Bauabschnitten vorsieht. Die zuletzt realisierten Hallen sind wie der Bestand aus Betonfertigteilstützen mit Porenbeton-Aussenwänden errichtet. Die Trapezblech-Dachdeckung ruht auf einer leichten Mischkonstruktion aus Stahlfachwerkträgern und Leimholzbindern. Nach aussen hin stellen sich die Hauptgebäude als weisse Kuben dar, die durch waagerechte und senkrechte Fensterbänder strukturiert sind. Zur Hauptstrasse hin ist den Werkhallen ein Gebäuderiegel mit Sozial-, Werk- und Technikräumen vorgelagert, der sich durch eine dunkle Verkleidung davon absetzt.

Privatgebäude
Enger - Doppelhaus in Stahlskelettbauweise

Zum Tag der Architektur 2004 war das Wohnhaus interessierten Besuchern zugänglich. Über 100 Gäste kamen zum Annaweg.


Der schlichte Baukörper wurde in Ortsrandlage neben imposantem Baumbestand errichtet. Das massive Untergeschoss aus Beton trägt das filigrane Stahlskelett, dem die Fassaden vorgehängt sind. Gegenüber den vorwiegend geschlossenen Holzfassaden mit Lärchenholzlamellen und Einzelfenstern im Norden öffnet eine geschosshohe Glasfassade die Wohnräume nach Süden hin. Hier bieten Dachterrassen, überdachte Sitzplätze, ein Glaserker und ein Hofplatz in jedem Geschoss den unmittelbaren Bezug zum Aussenraum.

Öffentlich
Bünde - Wellnesshalle des BTW

Denkmalgeschützt
Bieren - Gut Böckel

Das 1682 erbaute Rittergut mit Hauptburg, Vorburg und Wirtschaftsgebäuden wurde in einer Bauaufnahme mit allen Details im Massstab 1:50 dokumentiert. Bestandspläne fehlten ganz. Akuter Handlungsbedarf war bei der Sicherung einer Barockscheune der Vorburg gegeben. Die Fassaden zum Burggraben hin hatten sich so weit abgesenkt und geneigt, dass sie umzustürzen drohten. Um den historischen Bestand so weit wie möglich zu schonen wurde innen ein Stahlkorsett eingebaut, das die Wände in ihrer Schieflage fixiert und sichert. Der ehemalige Kuhstall von 1888 wird heute als Veranstaltungsraum für Konzerte und kulturelle Ereignisse genutzt.

Historisch
Hüffen - Wohnen im ehem. Stallgebäude

Das Gebäude wurde in mehreren Bauabschnitten als Stallung der Hofanlage errichtet und jetzt zum Wohnhaus umgebaut. Die modulare Gliederung ist im neuen Grundriß wie auch in den erhaltenen Fassaden weiterhin ablesbar.
Um das zentrale, durch eine großflächige Dachverglasung belichtete Atrium mit Ess- und Kochbereich gruppieren sich die Innenräume auf zwei Ebenen.
Die sachlich-moderne Offenheit der neuen Einbauten steht in spannungsvollem Bezug zu den instandgesetzten, traditionellen Außenfassaden.


Innenräume
Hunnebrock - Werkstattgebäude

Möbel + Objekte